Buchen
Radtour

Wein im Hegau, 1. Etappe

Schwierigkeit Leicht
Länge 40.8 km Dauer 02:51 h
Aufstieg 217 m Abstieg 260 m
Höchster Punkt 488 m Niedrigster Punkt 392 m
Singen - Rielasingen-Worblingen - Bohlingen - Wiesholz - Ramsen (CH) - Hemishofen (CH) - Stein am Rhein (CH) - Hemishofen (CH) - Gailingen - Büsingen
Eigenschaften Etappentour
Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

Wegbeschreibung

Start ist der Parkplatz auf dem ehemaligen Landesgartenschaugelände in Singen. Mit einem herrlichen Blick auf den Hohentwiel verlassen Sie das Gelände am Stadtgarten und der Aach entlang Richtung Rielasingen und folgen der Kennzeichnung des Flusserlebnispfades Hegauer Aach (weiße Welle auf blauem Grund). Nach Erreichen der Schlachthausstraße folgen Sie dieser bis nach der Bahnunterführung und biegen links ab. Sie folgen der Aach rechtsabbiegend flussabwärts Richtung Rielasingen. Nachdem Sie die Aach zur linken Seite überquert haben, treffen Sie kurz vor Rielasingen auf den Skulpturengarten, der dort anlässlich einem Bildhauersymposium 1998 entstanden ist. Sie überqueren die Hauptstraße und fahren links auf der östlichen Seite des Aachkanals auf einem engen Schotterweg zwischen Hausgärten und Aach weiter, queren die Aach über die Albert-ten-Brink-Straße und fahren auf der rechten Aachseite vorbei am Wehr der Ausleitung des Kraftwerkes Arlen weiter. Immer am Aachufer bleibend erreichen Sie die Eichendorffstraße, der Sie rechts in Richtung Ortskern leicht bergan folgen. Im Ortskern geht es links weg, über die Arlener Straße und wieder links über die Lindenstraße bergab, nach der Aachbrücke biegen Sie rechts ab in die Inselstraße an deren Ende Sie die Aach über einen kleinen Steg queren. Weiter geht es der Aach entlang flussabwärts bis nach Worblingen. Dort geht es am Sportgelände vorbei, Sie überqueren schräg nach links die Hittisheimer Straße und setzen Ihren Weg am Naturbad Aachtal vorbei fort, vorbei an Kleingärten Richtung Bohlingen. Schon von weitem sehen Sie die Rebflächen am Hausberg von Bohlingen, dem Galgenberg.
Auf Anfrage können Sie an einer Weinprobe aus dem Angebot von Hans Rebholz teilnehmen, der den Weinberg betreibt.
Weiter geht die Fahrt ins nächste Anbaugebiet Stein am Rhein. Sie verlassen Bohlingen über die Hittisheimer Straße, die in den Hüttenweg mündet und radeln parallel zum Schiener Berg weiter an Hittisheim vorbei nach Wiesholz. Ganz unbemerkt haben Sie das erste mal die Grenze zur Schweiz überquert. Sie erreichen nach kurzer Fahrt Ramsen und biegen nach der Bahnlinie links ab und fahren auf dem Radweg immer weiter geradeaus Richtung Stein am Rhein. Sie lassen Hemishofen hinter sich und sehen links am Hang des Schiener Berges die weitreichenden Weinbergflächen.

Hoch droben auf dem Berg thront die Burg Hohenklingen und wer die Herausforderung annimmt wird nach einem längeren Anstieg mit einem wunderschönen Ausblick auf das mittelalterliche Städtchen Stein am Rhein und die Umgebung belohnt. Und nebenbei lädt die bewirtschaftete Burg zu einer Rast mit unbeschreiblicher Aussicht ein. Danach sollten Sie unbedingt einen Spaziergang durch Stein am Rhein einplanen. Die Wandmalereien an den Häusern rund um den Rathausplatz sind ein absolutes Highlight in dieser Region.

Weiter geht Ihre Fahrt flussabwärts am Rhein entlang Richtung Hemishofen. Auch diese kleine Ortschaft besticht durch den liebevoll restaurierten Ortskern.

Kurz danach besteht die Möglichkeit einen Abstecher auf den Bolderhof zu machen. Dort werden verschiedene Freizeitmöglichkeiten, wie z. B. Kuhtrekking angeboten, die auch besonders für Kinder geeignet sind. Der Bolderhof bietet auch Übernachtungsmöglichkeiten an.

Auf dem weiteren Weg nach Gailingen passieren Sie die Bibermühle und tauchen in den Schatten spendenden Staffelwald ein und überqueren später wieder die Grenze und bei der nächsten Verzweigung biegen Sie rechts, nach einer längeren, geraden Strecke dann wieder rechts und gleich wieder links ab. Weiter geht es geradeaus durch den Wald und bei der zweiten Abzweigung nach links und bei der nächsten Abzweigung geradeaus. Noch ein kurzes Wegstück und Sie verlassen den schattenspendenden Wald, halten sich zwei mal rechts und erreichen so den Winkelhof der Familie Zolg. Dort ist eine Übernachtung und/oder Weinprobe möglich.
Unterhalb des Winkelhofs fahren Sie in westliche Richtung und biegen am nächsten Gehöft links ab. Am Schützenhaus biegen Sie rechts und kurz darauf links ab. Weiter links haltend erreichen Sie die Straße am Rhein entlang, von dort geht es weiter am Rhein entlang zum Rheinuferpark von Gailingen.

Dort haben Sie einen wunderschönen Blick auf das Weinanbaugebiet des Weingutes Zolg und des Staatsweingutes Meersburg und können sich Zeit nehmen für eine ausgedehnte Rast in der dortigen Gaststätte mit Terrasse.

Kurz darauf kommen Sie zur alten Rheinbrücke aus dem Jahre 1816, die Gailingen mit dem schweizerischen Nachbarstädtchen Diessenhofen verbindet. Der Weg führt Sie weiter am Rhein entlang Richtung Schaffhausen.
Bald erscheint rechts ein weiteres Weinanbaugebiet von Gailingen, Schloss Rheinburg, das vom Weingut Markgraf von Baden in Salem bewirtschaftet wird.
Der Rhein bleibt linker Hand Ihr ständiger Begleiter und Sie treffen bald auf den zur Gemarkung Büsingen gehörenden Weiler Laag.
Haben Sie eine Pause nötig, dann gönnen Sie sich eine Rast im Restaurant Waldheim auf der Anhöhe mit einem grandiosen Blick auf den Rhein. Das Besondere: hier geht die deutsch-schweizerische Grenze quer durch den Biergarten.


Sehenswürdigkeiten:

- Festungsruine Hohentwiel Singen
- Archäologisches Hegau-Museum
- Kunstmuseum Singen
- Naturlehrpfad Rosenegg
- Naturbad Aachtal Worblingen
- Skulpturenweg Rielasingen
- Altstadt Stein am Rhein
- Burg Hohenklingen Stein am Rhein
- Insel Werd bei Stein am Rhein
- Aussichtsturm Bürgli-Schloss Gailingen
- St. Nikolaus-Kapelle Obergailingen
Startpunkt Singen, Landesgartenschaugelände
Endpunkt Büsingen

Quelle

REGIO Konstanz-Bodensee-Hegau e.V.