Buchen
Tipp Themenweg

Hermann-Knecht-Kunstroute Stein am Rhein

Schwierigkeit Leicht
Länge 5.1 km Dauer 01:30 h
Aufstieg 95 m Abstieg 91 m
Höchster Punkt 472 m Niedrigster Punkt 394 m

Die Wanderung auf der Kunstroute Untersee zeigt die Rheinlandschaft bei Stein am Rhein aus der Sicht des Malers Hermann Knecht.

Eigenschaften aussichtsreich, Rundtour, Einkehrmöglichkeit, familienfreundlich, kulturell / historisch
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Der Künstler Hermann Knecht ist der Maler der idyllischen Landschaft am Ausfluss des Rheins aus dem Bodensee. Diese landschaftlich schöne Wanderung führt zunächst zur Schiffslände des Städtchens Stein am Rhein und zum Rathausplatz, wo das von Knecht bemalte Haus zur Meise steht. Weiter geht es durch Weinberge zu vier weiteren Bildstelen des Malers und damit zugleich zu besonderen Aussichtspunkten auf die Flusslandschaft.

Der Maler Hermann Knecht fand seine Motive hauptsächlich in der idyllischen Landschaft um Stein am Rhein. Auf seiner Palette mischte er die vielen Blau- und Grüntöne, die sich in seinen Bildern zu einem eigenen, geheimnisvollen Licht fügen. Den Zeitgenossen von Otto Dix und Adolf Dietrich schätzten Mitte des 20. Jahrhunderts viele Künstler weit über die Region hinaus als Vorbild der Landschaftsmalerei.

Wegbeschreibung

Vom Undertorparkplatz laufen wir zum Rhein hinunter und folgen diesem aufwärts entlang der Schiffländi bis zur ersten Kunststele ‚Rheinlandschaft mit Landesteg‘ (Nr. 20). Nach wenigen Metern biegt der Weg in die Schwarzhorngasse, der wir bis zum Rathausplatz folgen. Gleich rechts das zweite Haus ('Zur Meise') ist von Hermann Knecht zusammen mit August Schmid 1926 bemalt worden. Seit Beginn des 16. Jahrhunderts ist es Tradition in Stein am Rhein, die Fassaden der Häuser zu bemalen.

Wir wenden uns nach rechts und folgen dem Bodenseerundweg entlang der Strasse nach Öhningen, bis rechter Hand gleich nach den letzten Häusern ein Weg zum Seeufer hinunterführt. Von dort malte Hermann Knecht das Bild „Das Werdli bei Stein am Rhein (24). Wir müssen den Weg wieder zurück bis rechts am Altenheim vorbei die Alte Zollstrasse bzw. der Bollstieg den Berg hinauf führt. Die Strasse führt geradewegs in einen Feldweg. An der nächsten Kreuzung links halten, um den Unteren Müliweier herum bis zur Hohenklingenstrasse. Diese geht es rechts hinauf, der Strasse folgen bis zur Stele 23 „Zwinglistrasse“. Nach wenigen Metern führt links ein schmaler Weg zur Zwinglistrasse, der wir nach rechts/Westen folgen.

Zwei weitere Stelen sind an dieser Strasse noch aufgestellt. Die letzte, ‚Blick nach Hemishofen‘ (21) benannt, steht oberhalb der Weinberge am Wegende, kurz bevor wir uns links hinunter dem Rheintal zuwenden. An der nächsten Kreuzung links und kurz danach den Wiesenweg nach rechts zur Schwemmgrabenstrasse, der wir bis zur Hemishoferstrasse folgen. Nach wenigen Metern wieder rechts zum Seeufer. Nun stehen wir wieder vor der Altstadt von Stein am Rhein. Gleich die erste Gasse führt uns zum Undertor, von wo wir das Museum Lindwurm schon sehen können.

Tipp des Autors

Zurück in der Altstadt lohnt der Blick auf die Originale des Künstlers Hermann Knecht; diese sind in der Hermann-Knecht-Stube des Museum Lindwurm ausgestellt.

Startpunkt Haltestelle und Parkplatz Undertor, Stein am Rhein
Endpunkt Museum Lindwurm, Understadt 10, CH-8260 Stein am Rhein
Öffentliche Verkehrsmittel Mit dem Zug bis Bahnhof Stein am Rhein, die Brücke überqueren und gleich links in die Bääregass, wieder links zum Seeufer. Nach 100m steht dort die erste Kunststele dieser Tour.

Mit der Hörilinie 7368 von Radolfzell und der Linie 7349 Singen-Ramsen nach Stein am Rhein bis Haltestelle Untertorparkplatz.

PKW Der Ausschilderung nach Stein am Rhein bis zum Parkplatz Undertor folgen. Nur von der Öhningen bzw. der Halbinsel Höri aus um die Altstadt herum fahren bis der Parkplatz in Sichtweite ist.
Parken Parkplatz Undertor Stein am Rhein

Weitere Informationen

Museum Lindwurm

Hermann Knecht

Quelle

REGIO Konstanz-Bodensee-Hegau e.V.