Buchen
Tipp Wanderung

"Hegauer Kegelspiel" Stettener Panoramaweg

Schwierigkeit Mittel
Länge 7.6 km Dauer 02:32 h
Aufstieg 188 m Abstieg 188 m
Höchster Punkt 844 m Niedrigster Punkt 668 m

Unter dem Logo „Hegauer Kegelspiel “ werden verschiedene zwischen 7 und 15 km lange Premium-Wanderwege durch die herrliche Landschaft der Hegauer Vulkankegel ausgewiesen.

Eigenschaften aussichtsreich, Deutsches Wandersiegel, Rundtour, Einkehrmöglichkeit
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Beste Saison
  • Jan
  • Feb
  • Mär
  • Apr
  • Mai
  • Jun
  • Jul
  • Aug
  • Sep
  • Okt
  • Nov
  • Dez

Der Rundwanderweg „Stettener Panoramaweg“ am Hegaublick oberhalb des vorbildlich restaurierten und sehenswerten Städtchens Engen, präsentiert ein Hegaupanorama in verschiedenen Konstellationen. Bei guter Sicht erhebt sich die beeindruckende Vulkanlandschaft vor dem Bodensee mit Alpenkulisse. Die Vulkankegel Hohenstoffeln, Hohenhewen, Mägdeberg, Hohenkrähen und Hohentwiel sind von hier aus, wie aufgereiht an einer Perlenschnur zu sehen.

Auf der Wanderung trifft man auf die Burgruine Neuhewen, im Volksmund auch "Stettener Schlössle" genannt. Im 13. Jhdt. wurde die Burg erbaut. Im 30jährigen Krieg wurde die Burg zerstört. Seit dem 18. Jhdt. gehört die Burgruine zum Besitz der Familie Fürstenberg. Im 19. Jhdt. wurde die Ruine zur Gewinnung von Baumaterial ausgeschlachtet. Die Ruine ist einsturzgefährdet und kann und darf nicht betreten werden.

Wegbeschreibung

Vom Wanderportal beim Gasthaus „Hegaustern“ aus, begibt man sich auf direktem Weg durch den Wald in kurzer Zeit zum höchsten Gipfel der Hegauvulkane, dem „Neuhewen“, mit seinen 863 Metern. Der zu überwindende Höhenunterschied vom Wanderportal auf den Gipfel beträgt gerade mal knappe 100 Meter. Auf der Bergkuppe des Neuhewen steht die Burg Neuhewen, die im Volksmund auch „Stettener Schlössle“ genannt wird. Diese höchste Burganlage des Hegaus ist touristisch nicht erschlossen und kann aus Sicherheitsgründen nicht betreten werden. Die Burg wurde in der Mitte des 13. Jahrhunderts von den Herren von Hewen errichtet und wurde im Dreißigjährigen Krieg 1639 zerstört.

Auf dem Weiterweg lädt eine Grillstelle mit Spielplatz zum Verweilen ein, bevor die Wanderung auf dem Stettener Panoramaweg weiter geführt werden kann. Der Rundweg führt um den Engener Stadtteil Stetten, der aufgrund seiner extremen Hanglage im Volksmund auch das „Dorf im Himmel“ genannt wird.

Mal über Schotter, Wiesenwege und federnd weichen Waldboden führt der Weg, mal bergauf und mal bergab, und kurz vor dem Ziel über einen kurzen aber kernigen Anstieg zurück auf den Hegaublick zum Restaurant und Hotel „Hegaustern“. Während der gesamten Tour ist die grandiose Aussicht in den Hegau mit seinen Vulkanen bis weit in die Alpen hinein zu genießen.

Tipp des Autors

Einkehren:

Restaurant „Hegaustern“, Hegaublick 4, 78234 Engen-Stetten, Tel. +49 (0)7733-8754, www.hegaustern.de

Cafe Restaurant „Hegaublick“, Hegaublick 6, 78234 Engen-Stetten, Tel. +49(0)7733-8755, www.hegaublick.de

Startpunkt Parkplatz Restaurant und Hotel "Hegaustern"
Endpunkt Parkplatz Restaurant und Hotel "Hegaustern"
Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Regionalbahn „Seehas“ bis Bahnhof Engen.
Dann weiter mit Buslinie 2 Schmidbauer Engen ab Bahnhof Engen – Stetten (Hegaublick).
Achtung! An Feiertagen, Wochenenden und in den Schulferien nur eingeschränkter Busbetrieb. Buslinie 2 fährt nur regelmäßig an Schultagen.

Hegau Taxi Engen: +49 (0)7733-9998844

PKW

Innerorts Engen auf L191 Richtung Geisingen. Von Geisingen kommend auf der L191 Richtung Engen.

Parken

Parkplatz Restaurant und Hotel "Hegau-Stern"

Quelle

REGIO Konstanz-Bodensee-Hegau e.V.