Buchen

Ernteprojekt der Gemeinde Gaienhofen

Streuobst-Ernteaktion in Gaienhofen

Streuobst-Ernteaktion in Gaienhofen

Bereits im November hat Bürgermeister Uwe Eisch dem Gemeinderat den Antrag vorgelegt mit dem er sich für die bessere Nutzung des Streuobstes in unserer Gemeinde einsetzt und ein Ernteprojekt vorschlägt. Der Gemeinderat hat den Antrag einstimmig befürwortet und begrüßt.

Er führte im Antrag aus, dass er schon seit langer Zeit beobachte, dass es auf unserer Gemarkung herrliche Streuobstwiesen gibt, an denen man sich zu jeder Jahreszeit erfreuen kann und es auch immer wieder gefordert werde, weitere Streuobstbestände anzulegen und bestehende zu erhalten bzw. Abgänge zu ersetzen. Dazu hat die Gemeinde jetzt im Frühjahr auch eine Pflanzaktion unterstützt, die sehr gut angenommen wurde. Eine weitere Aktion ist für den Herbst geplant.

Die Bäume werden aber in den nachfolgenden Jahren einerseits leider nur teilweise fachmännisch gepflegt und geschnitten und andererseits wird aber das herrliche Obst das diese Bäume hervorbringen, zu einem sehr großen Anteil achtlos dem verfaulen am Boden preisgegeben.

Bürgermeister Eisch schrieb in seinem Antrag: “Dieser Umstand stört mich schon seit vielen Jahren. Meine Gedanken gehen da immer zu den Generationen vor uns, die vor allem in Kriegs- und Nachkriegszeiten viele Entbehrungen ertragen mussten und wohl froh gewesen wären, sie hätten das Obst aufsammeln dürfen. In unserer Überflussgesellschaft werden aber oft lieber im Supermarkt grüne Äpfel aus Südafrika gekauft, als das Tafelobst das vor der Haustüre wächst und vielleicht einen kleinen Makel aufweist aufgesammelt und verzehrt.“

Durch einen Radiobeitrag sei er auf eine Aktion im Raum Esslingen aus dem Jahr 2019 aufmerksam geworden, die er sehr gerne aufgreifen und bei uns in der Gemeinde ebenfalls umsetzen würde.

Dort ist es so, dass sowohl die Gemeinde, als auch private Streuobstbewirtschafter, die ihr Obst nicht selber verwerten möchten, die Bäume auf der Gemarkung zur Ernte für Jedermann freigeben können. Dies geschieht durch das Anbringen eines gelben Bandes als Zeichen dafür, dass an diesem Baum das Ernten durch Spaziergänger und die Allgemeinheit erlaubt ist.

Diese Aktion hat zweierlei positive Aspekte. Zum einen wird dadurch deutlich gemacht, dass das Obst von Bäumen welche kein gelbes Band tragen, nämlich vom Besitzer selbst geerntet und verwertet wird. Unerlaubtes Ernten ist nämlich streng genommen eigentlich Diebstahl und könnte vom Besitzer zur Anzeige gebracht werden. Schon oft haben sich z.B. Besitzer von Nußbäumen im Herbst gewundert, dass alle Nüsse bereits durch Spaziergänger und „Schwarz-Ernter“ „abhanden“ gekommen sind.

Zum anderen soll durch die Aktion erreicht werden, dass möglichst viel Obst geerntet und sinnvoll verwendet wird und nicht ungenutzt am Boden verfault.

Beim Abernten von Bäumen sind jedoch auch Regeln zu beachten:

  • es dürfen ausschließlich mit einem gelben Band der Gemeinde gekennzeichnete Bäume abgeerntet werden.
  • es dürfen keine Äste abgebrochen oder Bäume beschädigt werden.
  • die Grundstücke dürfen weder verschmutzt noch sonst wie in Mitleidenschaft gezogen werden.
  • sie müssen so verlassen werden, wie sie angetroffen wurden.
  • das Abernten auf fremden Grundstücken an gekennzeichneten Bäumen geschieht auf eigene Gefahr.

Die umweltfreundlichen gelben Baumwoll-Bänder (nur gültig mit Aufdruck der Gemeinde Gaienhofen) können von den Obstbaumbesitzern ab sofort im Rathaus, Bürgerbüro, für die entsprechende Anzahl an Bäumen kostenlos abgeholt werden

Wir wünschen uns, dass dadurch viel mehr Obst von unseren herrlichen Streuobstbäumen auch eine entsprechende Wertschätzung und Verwertung erfährt.

 

Ihre Gemeindeverwaltung