Buchen

Strandbäder in der Coronakrise

Die lange erwartete Bäder Verordnung vom Land Baden-Württemberg vom  04.Juni 2020 gilt nun entgegen unseren Erwartungen gleichermaßen sowohl für Hallen- und Freibäder, als auch für die Strandbäder an Badeseen in denen ein kontrollierter Zugang stattfindet.

 Also betrifft dies auch die Strandbäder unserer drei Höri Gemeinden.

In der Verordnung ist geregelt, dass sich je nach Größe der Fläche des Strandbades nur eine begrenzte Anzahl an Besuchern dort aufhalten darf. Es ist vorgeschrieben, dass pro Person 10m² Fläche zur Verfügung stehen müssen, um die notwendigen Abstandsflächen einzuhalten. Außerdem ist ein detailliertes Hygienekonzept zu erstellen und die Daten der Badegäste müssen am Eingang erhoben werden. Ist die Höchstzahl der Besucher erreicht, müssten Badegäste ggf. abgewiesen werden.

Gegenüber den normalen Uferanlagen, wo sich Personen im öffentlichen Raum nach CoronaVO mit 1,5 m Abstand aufhalten dürfen, sind das unserer Auffassung nach, nicht umsetzbare Auflagen für die Strandbäder.

Aus diesem Grund haben wir uns entschlossen, bis auf weiteres keinen Eintritt für die Strandbäder zu erheben und diese als Liegewiesen mit Seezugang der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Die Umkleidekabinen und Duschen bleiben geschlossen. WC Anlagen sind geöffnet. Es gelten dort die normalen Abstandsregeln gemäß der CoronaVO nämlich 1,5 m zwischen den Personen und es müssen zum Zutritt für die Liegewiese auch die Kontaktdaten nicht erhoben werden. Lediglich für Besucher der Gastronomie.

Diese Regelung soll zunächst so lange gelten, bis neue Vorschriften bzw. Lockerungen herausgegeben werden. Bis auf weiteres werden daher auch keine Saisonbadekarten für Einheimische ausgegeben.

Ihre drei „Höri Bürgermeister“
Patrick Krauss
Uwe Eisch
Andreas Schmid