Buchen

Fischwochen vom 07.09.-04.10.2020

Kulinarische Liebeserklärungen an den See

Im Herbst füllt der Untersee die Netze der Fischer wieder mit Fängen für die jährlichen Bodensee-Fischwochen. Vom 7. September bis 4. Oktober 2020 zaubern die Küchenchefs in 16 Gaststuben am Untersee und im Hegau kulinarische Kostbarkeiten rund um Felchen, Kretzer und Co. – und das zum Einheitspreis.

Sie sind längst kein Geheimtipp mehr, die Fischwochen am westlichen Bodensee. Ausgefallene und köstliche Fischmenüs aus den Küchen der Gastgeber locken jedes Jahr Genießer und Gourmets an den Untersee und in den Hegau. Was in allen 16 Häusern gilt: Auf den Teller kommt ein fangfrisches Drei-Gang-Fischmenü mit Vor-, Haupt- und Nachspeise zum einheitlichen Preis von 29 Euro. Direkt aus den Händen der Fischer wird der Fang des Tages in jedem Gasthaus individuell interpretiert. Hier zeigen die Köche ihr Talent und ihre Liebe für den See und lassen je nach Angebot köstliche Kreationen aus Kretzer, Saibling, Silber- und Blaufelchen oder Hecht entstehen. Da werden überlieferte Geheimrezepte neu interpretiert oder es wird gänzlich Neues kreiert. In den vergangenen Jahren standen etwa Matjes aus Rotauge, Knusperle aus der Barbe, Felchenfilet unter Rucola-Speckkruste, frittierte Fischleber auf Kräutersalat oder auch mal Saibling im Sesammantel auf den Speisekarten. Bei den Bodensee-Fischwochen kommt möglichst Wildfang unterschiedlichster Arten auf den Teller. Wildfische sind besonders schmackhaft, denn sie sind langsam gewachsen und fettärmer als ihre Artgenossen aus der Zucht. Zu jedem Menü erhalten die Fischliebhaber einen Stempel in den sogenannten Fischpass, den sie später in den Lostopf werfen können. Auf die Gewinner warten Genuss- oder Übernachtungs-Gutscheine. Ein weiteres Highlight während der Bodensee-Fischwochen: die Felchenfahrt auf dem Solarschiff HELIO. Am 12. September 2020 können hier Genießer dem See bei fangfrischer Verpflegung noch näherkommen. Mehr Infos, eine Liste der teilnehmenden Restaurants und deren Fischmenüs finden sich auf www.bodenseewest.eu oder bei den TIs der Höri.