Header Header Header Header
   Detailsuche »

Gaienhofen

Das Künstlerdorf Gaienhofen hat stets bekannte Dichter und Maler angezogen und inspiriert.

Hermann Hesse war einer der ersten, der 1904 bis 1912 in Gaienhofen eine Heimat fand. Sein 1. Wohnhaus neben der Mauritiuskapelle gehört heute zum Hesse Museum Gaienhofen. Hesses 2. Wohnhaus (1907-1912) befindet sich in Privatbesitz und ist im Rahmen von Führungen ebenfalls öffentlich zugänglich. Den Weg zum Museum Haus Dix weist die auffällige „Lenk-Skulptur“ nach einem Werk von Otto Dix. Das ehemalige Schloss der Konstanzer Bischöfe beherbergt heute das Ev. Ambrosius-Blarer-Gymnasium direkt neben der Melanchthonkirche. Die Kursschiffe der Schifffahrtsgesellschaft Untersee und Rhein und auch die beliebte "Höri-Fähre" (Gaienhofen/Steckborn/Berlingen/Horn) legen in Gaienhofen an.

Hesse Museum Gaienhofen
Hermann-Hesse-Haus (1907-1912)